Von Lincke bis Lehár
Operettennachmittag in der Schinkelhalle

Nach der pandemiebedingten längeren Pause widmet sich das Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam wieder den schönen Klängen der Operette. Diesmal in
der Schinkelhalle mit einem Operettennachmittag, der Walzer, Lieder und Märsche aus verschiedenen Operetten von Paul Lincke bis Franz Lehár erklingen lässt. Ilona Nymoen übernimmt Solopartien Die Solopartien wird die dem Orchester seit vielen Jahren sehr verbundene Sopranistin Ilona Nymoen übernehmen, die zuletzt bei Klassik am Weberplatz „Welt der Oper“ im Sommer 2021 in Babelsberg open air zu erleben war.

Vergilbtes Notenmaterial aufgearbeitet
Für das Programm hat sich der Künstlerische Leiter des Collegium musicum, Knut Andreas, in die Tiefen des Orchesterarchivs begeben, um Notenmaterialien herauszusuchen, die teils um die 100 Jahre alt sind. Entsprechend vergilbt und zerfleddert sind diese Originalnoten, die aufbereitet wurden, um nun in der Schinkelhalle frisch erklingen zu können.

Kuchen von den „Süßen Schwestern“
Und wer sich vor Ort in der Schinkelhalle vor dem Konzert schon etwas in Operettenstimmung versetzen lassen möchte, kann ab 15.30 Uhr Kaffee- und Teespezialitäten sowie köstlichen Kuchen von den „Süßen Schwestern“ genießen.

Karten zu 10–14€ sind erhältlich an allen Vorverkaufsstellen sowie unter www.ticketeria.de.

Operettennachmittag
Sonntag, 15.05.2022, 16:30 Uhr
Schinkelhalle Potsdam
Schiffbauergasse
Operettenklänge von Paul Lincke bis Franz Lehár
Sinfonieorchester Collegium musicum Potsdam
Klavier: Christian Deichstetter
Sopran: Ilona Nymoen
Dirigent: Knut Andreas